Fotobuch

Da man ein Land oder eine Region anhand von 12 Kalenderblättern nicht wirklich gut beschreiben kann, fand ich es eine gute Idee „mehr“ vom Land oder der Region zu zeigen; schließlich macht man ja in einem Urlaub auch mehr als 12 Fotos 😉

Im digitalen Fotobuch findest du nicht nur eine Menge zusätzliche Bilder, sondern auch weitere Informationen die mit Buttons gekennzeichnet sind. (Siehe auch die Anleitung weiter unten) Du findest zum Beispiel Links zu Wikipedia-Einträgen, Links zur Webversion von Google Earth um die Gegend zu erkunden und allgemeine Infolinks.
All das soll dir einen tieferen Einblick vermitteln.

Wenn du einen Kalender gekauft hast, dann hast du automatisch das digitale Fotobuch erworben.
Du findest das jeweilige Fotobuch unter dem jeweiligen Kalender. Zeigt die Maus auf den Kalender den du erworben hast, klappt der Menüpunkt zum Download des Fotobuches heraus und du kannst dort das digitale Fotobuch herunterladen. Das dafür benötigte Passwort findest du im Kalender.

Da die Fotoauswahl der 12 Kalenderblätter ja rein subjektiv ist, kannst du auch den umgekehrten Weg gehen: du kaufst das digitale Fotobuch, suchst dir „deine“ 12 Lieblingsbilder aus und bestellst dir „deinen individuellen Kalender“

Damit du weißt was dich im digitalen Fotobuch erwartet und was für Möglichkeiten du dort hast, hier nun eine kleine Anleitung:


Kleine Anleitung zum Umgang mit dem digitalen Fotobuch:

1) Um alle Funktionen des digitalen Fotobuches zu nutzen benötigst du ein Programm das PDFs lesen kann, am Besten den Acrobat Reader den du kostenlos von der Adobe Website herunterladen kannst.
Klicke dazu auf die nächste Zeile:
Download Acrobat Reader DC

Adobe unterstützt dich bei der einfachen Installation des Programms.

2) öffne anschließend das PDF im Acrobat Reader.

3) Wenn nicht schon eingeblendet, dann blende die Lesezeichenleiste ein. Von dort kannst du zu den einzelnen Kapiteln springen.

4) Im Text stößt du auf Symbole auf die du klicken kannst:

  öffnet eine Wikipediaseite in deinem Standardwebbrowser

  öffnet die Webversion von Google Earth

  öffnet eine Website mit allgemeinen Informationen

Eventuell musst du einmalig zustimmen damit die verknüpfte Website geöffnet wird.

5) Google Earth
Das öffnen der Webversion von Google Earth funktioniert eigentlich mit jedem Browser. Am besten funktioniert das (Laut Google) mit „Chrome“. In jedem anderen Webbrowser wird eine „experimentelle Version“ von Google Earth ausgeführt, aber ich habe bis jetzt noch keine Einschränkungen mit anderen Webbrowsern (Safari und Firefox) festgestellt.

Wenn die Webversion von Google Earth startet siehst du links die Menüleiste.

Klickst du oben auf die drei waagerechte Linien (Hamburgermenü) erweitert sich die Ansicht

und du hast die Möglichkeit Fotos einzublenden,

womit du oftmals weitere Darstellungen von bestimmten Punkten aufrufen kannst.

Du musst dich übrigens nicht bei Google anmelden um die Webversion von Google Earth zu nutzen.

In der unteren rechten Ecke findest du die Steuerung von Google Earth.

Am besten doppelklickst du auf den kleinen Kompass, damit du die Ansicht wie folgt erhälst.

Es ist dann einfacher die Ansicht zu rotieren und zu neigen.

Mit der Steuerung kannst du:

• ein Klick auf den kleinen Kompass richtet die Ansicht nach Norden aus.
• hälst du die Maustaste gedrückt wenn du auf den kleinen Kompass klickst, kannst du die Ansicht neigen.
• mit klicken und halten der Maustaste im äußeren Ring kannst du die Ansicht rotieren.

Klickst du auf dieses kleine Piktogramm (Streetview-Männchen) und ziehst das auf deine Ansicht startest du „Street View“ (wenn verfügbar)

  Mit der (-) und der (+) Taste kannst du in die Ansicht hinaus- und hineinzoomen.

Probier einfach mal alles aus 🙂

Nun wünsche ich dir viel Freude mit dem digitalen Fotobuch.
Bitte sichere das PDF auf Deinem Endgerät, damit Du es nicht immer wieder herunterladen musst.
Je größer der Monitor ist auf dem du das Fotobuch betrachtest, desto besser ist die Wirkung. Smartphones sind wegen dem kleinen Bildschirm ehr nicht geeignet.